In Memoriam *
Ab 1942 und 50er Jahre
Als Montagskind von 2 älteren Brüdern wurde ich während eines Luftangriffes im Krieg im Monat Oktober 1942 geboren. Die Geburt war im Schlafzimmer der Eltern und die Abnabelung fand im Schutz-Keller statt. Ein Glück, dass dies im Keller erfolgte, denn das Geburtszimmer wurde durch einen Bombeneinschlag im Nebenhaus stark beschädigt.
Als Nesthäkchen verlangte ich, dass das Töpfchen für die notwendigen Erledigungen stets von einem meiner älteren Brüder durch eine intensive Benutzungsprobe angewärmt wurde.
Bis zum 14. Lebensjahr bin ich erfolgreich zur Schule (1. Zeugnis) gegangen und anschließend eine 3-jährige erfolgreiche Lehre zur Friseurgesellin absolviert.
Die 1. monatliche Vergütung betrug 30,00 DM (15,34 Euro)
60er Jahre
Dieses Jahrzehnt ist geprägt durch:
- die erfolgreiche Gesellenprüfung und Berufsausübung
- die erfolgreiche Führerscheinprüfung,
  die Aushändigung erfolgte später mit meinem 18. Geburtstag
- viele männliche Verehrer, die am14.2.1961 auf einer Karnevalsfeier im Clubhaus des EtuS
  Wedau
durch Wolfgang abgelöst wurden
- 1963 Heirat und Hochzeitsreise nach Spanien an die Costa Brava (San Pol de Mar)
- 1 Jahr später Mutter eines prächtigen Jungen (1964)
- 2 Jahre später 1. gemeinsame Mietwohnung in DU-Neudorf auf der Liliencronstraße (1966)
- 1 weiteres Jahr später ein kleines Grundstück mit einer von Wolfgang selbst gebauten Laube,
  um unserem Sohn eine andere Erlebniswelt zu geben (1967)
- 2 Jahre später Kauf einer Eigentumswohnung über den Baumwipfeln in der 9. Etage im Ortsteil
  DU-Großenbaum Am Golfplatz an der Sechs-Seen-Platte (Juni 1969)
70er Jahre
Die Highlights dieses Jahrzehnts waren:
- die erfolgreiche Meisterprüfung, die in Abendkursen vorbereitet wurde
- die Eröffnung eines Friseursalons mit Kosmetik (Biosthetik), Boutique und Bijouterie
- die Eröffnung eines Friseurstudios für ältere Personen
- viele Reisen mit dem Sohn in den Bayrischen Wald und in das Salzburger Land stets zu einer
  Bauernfamilie mit mehreren Kindern und landwirtschaftlichen Betrieb. Mehrere Höhenwande-
  rungen in den Alpen und eine mehrtägige Wanderung von Berghütte zu Berghütte
- schwerer Reitunfall, es bestand die Gefahr der Amputation des linken Unterschenkels
- Anschaffung eines S-Jollenkreuzers und viele Segeltouren in den Niederlanden (Standort
  Uitwellingerga), in den west- und ostfriesischen Wattenmeeren, dänischen Gewässern wie
  Limfjord) und Ostsee bei Ebeltoft. Eine Ausfahrt zum Angeln mit dem Sohn von Wolfgangs
  Bruder
, Jens-Peter und unserem Sohn wird mir unvergesslich bleiben. So viele Dorsche um
  unserem Segelboot habe ich noch nie gesehen.
80er Jahre
Die 80er Jahre brachten eine entscheidende und totale Veränderung des bisherigen Lebensumfeldes und waren gekennzeichnet durch:
- Aufgabe der Friseurbetriebe und Umsiedlung nach Jakarta in Indonesien anlässlich der
  beruflichen Veränderung von Wolfgang. Ein Brief an die Freunde zu den ersten Eindrücken.
- Nur-Hausfrau in einem sehr großen Haus (heute - damals) auf einem großen Grundstück und mit
  Pool unterstützt von 1 Haushälterin mit 1 Gehilfin, 1 Hausmeister, der auch Gärtner war und
  1 Chauffeur sowie 2 großen Hunden, 1 Kakadu und 1 Beo.
- Schließlich Mitglied eines Vereins deutschsprachiger Frauen aller Nationen. Unter meiner
  Regie wurde die Vereinskasse durch Garagen-Sales saniert und viele soziale Projekte und
  Initiativen konnten damit finanziert werden. Auch habe ich Theater gespielt.
- Einladung zur Teilnahme an einer mehrtägigen so genannten Jahrhundert-Hochzeit in Palembang
  auf Sumatra, es war ein Erlebnis wie in einem Märchen von 1000 und 1 Nacht.
- Viele Tagesreisen, eine Abenteuerreise und Erlebnisse auf Java sowie mit Freunden eine PKW-
  Reise von Medan quer durch Sumatra nach Padang mit einem Seitenabstecher nach Bohorok zu
  den Orang Utans
. Eine PKW-Reise mit unserem Chauffeur zu den Elefanten auf Sumatra.
- Mehrmalige Aufenthalte auf Bali. Teilweise mit unterschiedlichen Besuchs-Gästen aus
  Deutschland; die Hotelleitung hatte schon den Eindruck ich hätte mehrere honorige Verehrer.
  Reisen nach Sulawesie (Tana Torodja), mehrmals nach Thailand, Singapur, Hong Kong und
  nach Taiwan.
- Eine mehrmonatige Reise nach Nordamerika.
  Zuerst eine Flugrundreise vom Osten (New York, Boston) nach Florida und über New Orleans
  nach Alaska und von dort nach Los Angeles. Jeweils vor Ort PKW-Rundreisen.
  Ab Los Angeles mit einem Reisemobil im Westen von Amerika bis nach Kanada im Norden
  und zurück bis nach Mexiko im Süden.
  In Las Vegas habe ich am Rouletttisch u.a. den Betrag für den Eintritt der Siegfried und Roy
  Show
gewonnen.
- Häufige Kurzreisen mit Freunden zu den 1000 Atoll-Inseln vor Jakarta.
- Wochenenderholungen in einem Share bestehend aus 2 Häusern und einem paradiesischen
  Garten
gelegen in einer Teeplantage südöstlich von der Stadt Bogor in der Nähe vom Puncak-
  Pass
in ca. 1.100 m Höhe am nördlichen Hang des Vulkan Pangrango. Häufig sind wir zum
  Restaurant Rindu Alam direkt am Puncakpass zum Essen gegangen. Ausflüge zum Kebun
  Raya
in Cibodas sowie zum Vulkan Tangkuban Perahu waren eine interessante Abwechslung.
90er Jahre
Die 90er Jahre waren die Jahre der Ernüchterung und geprägt durch:
- Abschied von den indonesischen Freunden, Rückkehr nach Deutschland und Eingewöhnung
- Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit und schließlich die Übernahme eines Friseurbetriebes in
  der Unfallklinik DU-Buchholz
- Kauf eines großen Wohnmobils und viele Reisen damit in Deutschland, Dänemark, Nieder-
  lande, Frankreich und Spanien
- 1997 Grundstückskauf in Spanien sowie Beauftragung zum Bau eines Hauses an der Costa
  Blanca

Ab 2000
- Verlust der Freunde aus Indonesien wegen Probleme mit den Visen
- Verkauf des Jollenkreuzers GER 216 in den Niederlanden
- häufige Reisen zum Haus nach Spanien und in Spanien mit dem Reisemobil
- Aufgabe des Gewerbetriebes und Beantragung der Altersrente
- Verkauf sämtlicher Immobilien in Deutschland
- Aufgabe des Wohnsitzes in Deutschland und Umsiedlung 2004 nach Spanien als Alterssitz
- Schließlich Verkauf des Reisemobils und viele PKW-Reisen in Spanien und Portugal
- Diebstahl meines geliebten Oldtimers
- viele Bekanntschaften vor Ort gemacht
- im Herbst, Winter und Frühjahr viele Wanderungen. Zuletzt in den Picos de Europa, Tresviso
- im Sommer und Herbst ist meine Leidenschaft in der Bucht von El Portet zu schwimmen
* Verstorben am 20. Juli 2021 in Denia/Alicante, eingeäschert am 29. Juli 2021 und bestattet
   in der Bucht von El Portet/Moraira, 38°40'56.3"N 0°08'47.3"E